Skip to main content
Infos Espressomaschinen
titelbildrechts

Weitere InfosVollautomaten Padmaschinen Kapselmaschinen Kaffeemaschinen Espressokocher

 

Espressomaschine kaufen

Heutzutage gibt es verschiedene Varianten sich seinen geliebten Espresso zu Hause selber herzustellen. In diesem Artikel geht es generell darum, welche Espressomaschinen es so alles gibt. Denn nicht für jeden zahlt sich die Anschaffung einer Espressomaschine letztendlich aus. Zudem spreche ich hier alle Bereich an, die etwas mit dem Thema Espresso zu tun haben. Viel Spaß beim durchlesen!

 

 

Welche Arten von Espressomaschinen gibt es?

Um sich einen genießbaren Espresso selber zu machen kann man verschiedene Geräte verwenden. Für ein das besser zu erklären, habe ich diese mal in drei separate Kategorien eingeteilt. Hier mal einen Überblick was für Unterschiede es bei den verschiedenen Gerätearten gibt.

  • Espressokocher
  • Elektrischer Espressokocher
  • Espressoautomat
  • Siebträger Espressomaschine

 

Espressokocher

EspressokocherGerade in Italien gehört ein guter Espresso zum täglichen Genussmittel. Ein Espressokocher ersetzt irrtümlicherweise keine echte Espressomaschine oder Espressoautomaten. Mir persönlich ist der eigentliche unterschied auch lange nicht aufgefallen oder bewusst gewesen. Die mir bekannte achteckige Espressokanne, ist in Wahrheit eine Moka Express Maschine. Solch eine Maschine kann leider keinen echten Espresso zubereiten, da der geforderte Druck von 9 bar nicht erreicht werden kann. Durch meine persönlichen Familienverhältnisse ist mir bekannt, dass man in Italien nach dem Essen einen Espresso geniest. Dazu benutzen die Italiener meist einen günstigen Espressokocher der auf einem Gasherd betrieben wird. Dieser besteht aus zwei Teilen und einem herausnehmbaren Alufilter. In dem Oberteil mit dem integrierten Steigrohr, wird der fertige Kaffee aufgefangen. In dem Filter wird logischer weiße der Kaffee eingefüllt und leicht angedrückt. In dem Unteren Teil wird das Wasser eingefüllt. Der Filter wird in den unteren Teil in dem sich das Wasser befindet eingelassen und anschließen mit dem Oberteil verschraubt. Espressokocher gibt es in unterschiedlichen Größen, Farben, Formen und Ausführungen. Die Moka Express Maschine gibt es für 2, 3, 6, 8, 10 und mehr Tassen. Der Unterschied liegt nur in der Größe des Gerätes die Funktion bleit die gleiche.

 

 

Ist eine Espressomaschine für mich geeignet?

Kaffeemaschine EspressoFür den gelegentlichen Espressotrinker genügt eine übliche Pad oder Kapsel Kaffeemaschine. Sogar die beliebten Kaffeevollautomaten sind heute in der Lage einen hervorragenden Espresso herzustellen. In punkto Geschmack und fester Crema stehen moderne Vollautomaten einer professionellen Siebträgermaschine in nichts mehr nach. Dennoch schwören eingefleischte Espressotrinker auf eine Originale Siebträgermaschine. Doch die hohen Anschaffungskosten solcher Maschinen schrecken viele Espressotrinker vom Kauf ab. Doch wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, möchte die Vorzüge solcher Siebträgermaschinen in keinster Weise mehr missen. Früher waren Espressomaschinen eher im Gastronomie Bereich zu finden. Doch die hohe Nachfrage nach heimischen Siebträgermaschinen, stieg im Laufe der Jahre stetig an. Aus diesem Grund konnten sich diese Espressomaschinen in den letzten Jahren stark in unseren Haushalten etablieren.

 

 


Vor- Nachteile Siebträger Espressomaschine

Hier mal eine kurze Übersicht welche Vorteile oder Nachteile eine Siebträger Espressomaschine im Vergleich mit einem Kaffeevollautomaten und einer Pad- Kapselkaffeemaschine hat. Diese Erfahrungen habe ich selbst recherchiert und muss nicht unbedingt auf euch zutreffen. Jedoch solltet ihr die eine oder andere Aussage von mir vor dem Kauf in Betracht ziehen.


 
Art der Kaffeemaschine VorteileNachteile
 
Siebträger Espressomaschine
 

  • Mit einer Siebträger Espressomaschine erstellt man erstklassige italienische Kaffeespezialitäten. Zum Beispiel Espresso, Cappuccino oder Ristretto und viele mehr!

  • Sehr spezielle Einstellmöglichkeiten für den perfekten italienischen Kaffeegenuss. Bei vielen hochwertigen Geräten kann der Wasserdruck – Wassermenge sowie die Wassertemperatur exakt auf die Bedürfnisse des Anwenders eingestellt werden.

  • Der große Vorteil bei diesen Geräten liegt alleine darin, dass sie ausschließlich dafür konzipiert wurden das bestmögliche aus dem zugefügten Kaffeepulver heraus zu kitzeln. Ohne viel Schnickschnack! Sie ist nur auf das wesentlich und nützliche Reduziert um das allerbeste Ergebnisse für den perfekten Kaffeegenuss zu erhalten.


  • Bei fast allen Siebträger Espressomaschinen gibt es kein integriertes Mahlwerk und eine Kaffeemühle muss zusätzlich gekauft werden.

  • Einige Geräte haben eine Schublade im unteren Bereich für das verbrauchte Kaffeemehl. Ansonsten muss man sich ein geeignetes Gefäß zum abklopfen der Kaffeemehlreste zulegen.

  • Die Anschaffungskosten liegen im mittleren Bereich. Doch für eine richtig gute Maschine muss man etwas tiefer in die Tasche greifen.

  • Manche Geräte haben eine lange aufwärm – Aufheizphase bis sie Betriebsbereit sind.

 
Kaffeevollautomat
 
Kaffeevollautomat

  • Kaffeebohnen werden beim zubereiten frisch gemahlen und entfalten ihr volles Aroma im Brühvorgang.

  • Einfach per Knopfdruck eine leckere Kaffeespezialität erzeugen.

  • Genussvielfalt durch Zubereitung von Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato und vielen mehr.


  • Nimmt etwas mehr Platz ein als eine Espressomaschine.

  • Regelmäßiges reinigen und entkalken ist notwendig, kostspielig, umständlich und nervig zugleich.

 
Pad- Kapsel Kaffeemaschine
 
Kaffeepadmaschine
 
Kaffeekapselmaschine

  • Günstiger Anschaffungspreis der Maschine. Sogar Discounter bieten ein eingenes Kaffeekapselsystem an.

  • Einfache Bedienung und Zubereitung.

  • Große Auswahl an Pads und Kapseln, sogar Tee oder Kakao kann einfach herstellt werden.


  • Man produziert viel Aluminium und Kunststoff Müll.

  • Folgekosten sind hoch! Kaffeekapseln und Pads sind im Vergleich zu Kaffeepulver oder ganzen Bohnen viel teurer.

  • Bei einigen Geräten, ist man an die jeweilige Kapselsystem gebunden (günstige Kapseln sollte man besser im Internet bestellen)

 

 

 

Espressomaschinen online kaufen

Jeder der sich eine Espressomaschine kaufen möchte sollte sich im Vorhinein etwas intensiver mit speziellen Eigenschaften dieser Maschinenart beschäftigen. Oftmals entscheidet man viel zu schnell oder kauft eine Maschine aus dem Bauch heraus. Nachher ist man dann enttäuscht von der Leistung der ausgesuchten Espressomaschine und schiebt den Fehler auf das Gerät. Aus diesem Grund sollte man sich darüber informieren was man letztendlich haben will. Es gibt günstige Espressomaschinen und natürlich auch hochwertige Marken Siebträgermaschinen die Ihr Geld wert sind. Aus diesem Grund muss man Vergleichen und erst dann letztendlich entscheiden was eure Maschine leisten soll. Wenn man sich für ein Modell oder Marke entschieden hat, sollte man mal nachhören was andere Benutzer dazu sagen. Für diese Informationen eignen sich die verschiedenen Foren für Kaffeemaschinen oder die Kundenbewertungen anderer Käufer auf Vergleichsportalen und Co. Gerade wenn man sich bei Amazon eine Espressomaschine online kaufen will, kann man sich im Vorfeld über die Vorzüge bzw. Macken des Gerätes Informieren. Unter den jeweiligen Angeboten findet man die Beurteilungen und Kundenmeinungen von anderen Käufern die sich auch diese Siebträgerespressomaschine gekauft haben. Auch negative Eigenschaften werden veröffentlicht und können von jedem nachgelesen werden. Die ein oder andere Info könnte für euch interessant sein und letztendlich beim Espressomaschine online kaufen wichtig sein.

Was ist ein Espresso?

EspressotasseDer Espresso ist nichts anderes ein konzentrierter Kaffee mit hohem Koffeinanteil. Der intensive Geschmack und die cremige Schaumkrone (Crema) machen diese Kaffeespezialität in so vielen Ländern beliebt. Ein vollmundiger Espresso mit fester Crema entsteht nur, bei Verwendung der richtigen Kaffeebohnenmischung und im speziellen Zubereitungsverfahren in der Espressomaschine. Mit hohem Druck wird das heiße Wasser in das fein gemahlene Kaffeepulver gepresst. Der Brühvorgang dauert je nach Espressomaschine zwischen 19-25 Sekunden. Das Resultat ist eine ca. 25 ml konzentrierter Kaffee der sogenante Espresso. Ursprünglich stammt der Espresso aus Italien (Mailand ca.1900) und wird vermehrt im Südeuropaschien Länden verzehrt. Doch die Beliebtheit nimmt bei uns immer mehr zu und die Nachfrage steigt.

 

 

 

Wie mache ich einen echten Espresso?

Um einen guten Espresso herzustellen, benötigt man in erster Linie eine gute Espressomaschine (Siebträgermaschine) und die richtige Kaffeebohnenmischung (dunkel geröstet). Zwar kann man heutzutage auch mit einer Pad – Kapsel Kaffeemaschine mit speziellen Espresso Pads – Kapseln einen sehr guten Espresso herstellen, aber Genießer und Kenner schwören auf eine extra dafür hergestellten Maschinen. Wie auch immer! Viele von uns Kaffeetrinkern lieben aber die Abwechslung! Mit einem Vollautomaten kann man auch einen erstklassigen Espresso zubereiten. Wie bereits erwähnt, verwenden die meisten Leute die falsche Kaffeebohnenmischung für ihren Espresso. Sogar in nicht spezialisierten Cafés wird oft nur eine Kaffeesorte für die Zubereitung aller Kaffeespezialitäten verwendet. Natürlich kommt es auch immer auf den persönlichen Geschmack drauf an. Aber für einen vollmundigen und intensiven Espresso, sollte der Anteil an Robustabohnen höher liegen (ca. 60% Robusta und 40% Arabica). Die Robustabohnen sind zwar weniger Aromatisch als Arabica, bilden dafür aber die perfekte Crema und den kräftig – schweren Geschmack der für eine Espresso typisch ist. Mir persönlich hat eine Mischung aus 30% Robusta und 70% Arabicabohnen eher zugesagt. Auch die dunkle Röstung ist bei einem Espresso und seiner Zubereitungsart (hoher Druck) sehr wichtig. Verwendet man eine helle Röstung, könnte der erzeugte Espresso säuerlich schmecken und ungenießbar sein.

 

 

 

Espresso richtig servieren und genießen

Wenn man endlich die richtige Kaffeebohnenmischung für sich gefunden hat, sollte man den Espresso auch in modernen oder traditionellen Espressotassen servieren und genießen. Die typischen Espressotassen unterscheiden sich deutlich von den üblichen Kaffeetassen die wir täglich verwenden. Sie sind klein, fein und fallen jedem Betrachter sofort ins Auge! Die traditionellen Espressotassen, so wie ich sie kenne sind aus Porzellan (Steingut), klein (ca. 70 ml Fassungsvermögen), außen braun und innen weiß. Vor der Zubereitung sollte die Tasse auf der Espressomaschine vorgewärmt werden. Hochwertige Siebtruck Espressomaschinen haben extra eine Wärmezone für das abstellen der Tassen. Der dazugehörige braune Unterteller mit dem zierlichen Espressolöffel rundet die ganze Sache ab und muss nicht vorgewärmt werden. Wahlweise kann man ihn mit braunen oder weißen Zucker süßen. Getrunken wird der Espresso von vielen in einem Schlug. Ich bevorzuge jedoch ca. 2-3 kleinere schlüge und genieße die ca. 25 ml solange ich kann. Am liebsten trinke ich einen nach dem Mittagessen oder mittags zwischendurch. So ein Espresso sorgt für einen kleinen Koffeinschub und macht müde Leute munter! Der Koffeingehalt liegt zwischen 25 und 30 mg Koffein pro Tasse. Mittlerweile gibt es unzählige Angebote oder komplette Espressotassensets die man im Internet kaufen kenn. Sie sind in vielen Farben, Formen aus Glass, Porzellan, Keramik oder Steingut erhältlich. Sogar im Discounter oder im Sonderpostenmarkt kann man ab und zu mal ein Tassenset günstig ergattern. Diese führen meist auch die dazugehörigen Espressolöffel. Dadurch ist das hinzufügen von Zucker und dem anschließenden umrühren um ein vielfaches einfacher. Zudem sorgt es für eine schönere Optik und die Espressotasse steht neben dem Inhalt im Mittelpunkt.

 

 

 

Eine Espressomaschine kann auch Cappuccino und Latte Macchiato

Cappuccino mit SchokoherzBei einigen von euch könnt ich den Eindruck erweckt haben, dass man mit einer Espressomaschine nur guten Espresso herstellen kann. Doch die Realität sieht anders aus! Mit einer Maschine aus dem mittleren Preissegment, kann man weit aus mehrere Kaffeespezialitäten erzeugen. Neben einem guten Espresso, Ristretto (Espresso mit weniger Wasser) usw. kann man mit der eingebauten Dampfdüse zusätzlich die Milch erwärmen und aufschäumen. Dadurch kann man auch einen leckeren Latte Macchiato oder eine erstklassigen Cappuccino mit viel Milchschaum erzeugen. Leider braucht man hierfür ein separates Gefäß. Am besten eine kleine Edelstahlkanne mit einem Henkel dran. Diese kann man sich günstig bei Amazon oder eBay zulegen.

Wie mache ich den richtigen Milchschaum für einen Cappuccino?

Gerade für einen echten Cappuccino ist ein fester und langanhaltender Milchschaum typisch. Er ist nicht nur schön anzuschauen, sondern macht das trinken einfach zu einem wahren Genuss. In vielen italienischen Kaffeebars wird dieser Schaum auch noch mit feinem Kakaopulver kreativ mit kleinen herzen oder ähnlichem verziert. Der bekannte Milchbart sollte beim trinken eines Cappuccinos natürlich auch nicht fehlen. Doch viele haben ein Problem damit den perfekten Milchschaum mit Ihrer Dampfdüse zu erzeugen. Auch bei der richtigen Temperatur der zu erhitzenden Milch haben einige Benutzer Schwierigkeiten. Es gibt Grundlegend Kriterien um den richtigen sowie den perfekten Milchschaum für einen italienischen Kaffee zu erzeugen.

 

 

 

Was ist die richtige Milch für den perfekten Milchschaum

Um einen perfekten Milchschaum zu erzeugen, muss zuvor die persönliche Vorliebe abgeklärt werden. Möchte man lieber einen festen oder cremigen Milchschaum für seinen Cappuccino erzeugen. Hierbei spielt die gekaufte sowie gelagerte Milch eine große Rolle. Denn Milch ist nicht gleich Milch! Es gibt frische Landmilch, H-Milch, Vollmilch, Sojamilch und viele weitere mehr. Soweit mir persönlich bekannt ist, verwendet man beim aufschäumen üblicherweise normale Vollmilch (3,5% – 3,8% Fettgehalt) und H-Milch (min. 1,5% Fett) mit hohem Eiweißgehalt. Hier findet ihr die richtige Milchsorte für euren perfekten Milchschaum.

 

 

 

Für fester Milchschaum

Für den festen Milchschaum in einem italienischen Kaffee sollte man kalte fettarme Milch zum aufschäumen verwenden. Der Eiweißgehalt für festen Schaum spielt hier ebenfalls eine große Rolle. Je höher der Anteil an Eiweiß in der Milch ist, umso langlebiger und dichter ist der aufgeschäumte Milchschaum.

 

 

 

Für cremigen Milchschaum

Für die Liebhaber eines cremigen Cappuccinoschaums, sollte eine Vollmilch mit höherem Fettgehalt (3,5% oder besser 3,8% Fett) zum aufschäumen verwendet werden. Auch hier sollte man schon beim Einkaufen der Milch auf einen hohen Eiweißgehalt achten. Hier gilt auch je höher der Eiweißanteil in der Vollmilch, umso stabiler und dichter wird der erzeugte Milchschaum.

 

 

 

Die richtige Temperatur beim Milchaufschäumen

Über die persönlichen Vorlieben und die speziellen Eigenschaften der Milchsorten haben wir jetzt gesprochen. Das Vorgehen bei beiden Milchsorten ist beim aufschäumen gleich. Die aufzuschäumende Milch darf im Arbeitsgang nicht über 60°C erhitzt werden. Bei zu hoher Temperatur zerfallen (denaturieren) die Eiweißmoleküle in der Milch und der zubereitete Milchschaum fällt in sich zusammen. Also immer schön langsam und mit Bedacht die Milch aufschäumen und nicht voll drauf halten!

 

 

 

So machen Sie richtigen Milchschaum für Cappuccino und Co

Die richtige Technik beim aufschäumen ist problematisch zu erklären. Aber ich versuche es mal mit einer Schritt für Schritt Anleitung! Man füllt die kalte Milch (fester Schaum) oder die Zimmer-temperierte Milch (cremiger Schaum) in den Aufschäumbehälter (ca. 125ml). Bevor Ihr nun direkt mit dem aufschäumen beginnt, dreht oder drückt den Schalter der Dampfdüse an eurer Espressomaschine an. Das ist notwendig um das Restkondenswasser abzulassen. Um eine Überschwemmung zu vermeiden solltet ihr noch einen leeren Behälter drunter stellen. Wartet kurz bis nur noch heißer Wasserdampf (Vorsicht Verbrennungsgefahr) aus der Düse strömt. Dann wieder ausschalten! Erst jetzt den Behälter mit der Milch unter die Dampf-düse halten. Haltet den Behälter am besten etwas schräg, so dass die Dampfdüse nur minimal unter der Oberfläche der Milch ist. Es muss ein Strudel erzeugt werden und der entstehende Milchschaum soll nach oben wandern! Nun schaltet Ihr die Dampfdüse wieder an. Achtet dabei das ein Strudel im Behälter erzeugt wird. Um die Milch nicht zu heiß werden zu lassen, solltet Ihr beim aufschäumen einen Finger an dem Behälter anlegen um die Temperatur zu überwachen. Das war eigentlich schon alles! Es dauert etwas bis man den richtigen dreh raus hat. Also nicht direkt verzweifeln wenn es nicht auf Anhieb klappt.

 

 

 

Espressomaschinen Test

Wenn man sich beim Vergleichen diverser Maschine nicht so richtig entscheiden kann, gibt es die Möglichkeit Portale aufzusuchen die spezielle Espressomaschinen Test durchführen. Hier werden verschiedene Marken und Geräte getestet und miteinander verglichen. Schnell bekommt man hier einen Überblick wo die stärken oder schwächen bei den einen oder anderen Marken oder billig Gerät liegen. Manchmal kann man hierdurch einfacher eine Entscheidung vor dem kaufen fällen. Oder man erhält Informationen über die man vorher nicht nachgedacht hat. Wie ich ja sage! Lieber etwas mehr Informieren und Vergleichen bevor man sich später ärgert. Mittlerweile gibt es auch spezielle Produktvideos in denen man sich Informieren kann. Auf YouTube zum Beispiel kann man sich Videos zu fast jedem Modell oder Espressomaschinen Marke anschauen. Sagen wir mal so! Alles was man heutzutage kaufen kann wird in Videos von diversen Personen Getestet und unter die Lupe genommen. Darum sollte man sich vor dem Kauf seiner neuen Kaffeemaschine mal die Mühe machen und sich diese Testvideos anschauen. Diese Personen packen das gekaufte oder gesponserte Produkt vor laufender Kamera aus und zählen bzw. zeigen alle beigeliegenden Utensilien, Kabel usw. So bekommt man einen erstklassigen Überblick darüber was uns zu Hause erwartet, wenn wir selbst die Maschine auspacken. Wer sehr viel Wert auf einen exakten Espressomaschinen Test legt, sollte auf jeden Fall die Seite der Stiftung Warentest im Internet in Erwägung ziehen. Diese sind unabhängig und geben einen detaillierten Bericht über Pro und Contras sowie alle technischen Funktionen und Daten des Gerätes raus. Natürlich zählen auch die persönlichen Vorlieben eine Rolle und die kann ihnen keiner nehmen. Doch in vielen Fällen kann man sich auf die Meinungen der Organisation verlassen und den Espressomaschinen Test in seine Kaufoptionen mit einfließen lassen. Hier mal ein Beispielvideo!